Projekt beendet, vielen Dank!

Vielen Dank für´s Mitmachen. Das hat Spass gemacht :D

trndprojektbeendet.jpg

Aktuelle trnd-Projekte unter www.trnd.com
Infos zu Im Notfall auf www.imnotfall.de


Beobachtung von trnd-Partnerin Nicki.

trnd-Partnerin Nicki hat etwas interessantes beobachtet (wir hier in der trnd-Zentrale waren mehr als positiv überrascht ;-)):

“Als ich gestern im Schwimmbad in Freising war traute ich meinen Ohren kaum. Eine etwas ältere Dame meinte zu einer anderen ebenfalls älteren Dame, ob sie denn schon von IN gehört hätte. Da ich neugierig war, fragte ich sie woher sie das denn wisse. Sie meinte, sie hätte es von ihrer Tochter erfahren. Nach einiger Zeit Gespräch kamen noch zwei weitere Damen dazu, die auch sehr begeistert waren von IN. Ich war sehr erstaunt wie weit IN denn nun schon verbreitet ist.”

Ein sehr gutes Beispiel wie einfach und gut Mundpropaganda funktioniert! Danke an alle trnd-Partner die mithelfen IN bekannt zu machen.


Status und frohe Weihnachten.

Ein kurzer Status zum Projekt: der Relaunch der IN-Website verzögert sich noch etwas, da vor Weihnachten ziemlich viele Leute bei uns im Büro krank waren. Wir sind aber dran!

Eure Mundpropaganda ist natürlich weiterhin gefragt! Einfach Weitererzählen und einen Bericht schreiben, dann freuen wir uns :-)

Und nun das wichtigste: Frohe Weihnachten Euch allen!


Eine coole Idee von trnd-Partnerin Nicki.

Es ist zwar schon spät und ich bin ziemlich müde, aber jetzt hats mich eben fast vom Stuhl gehaun. ;-) trnd-Partnerin Nicki hat eine super coole Mundpropaganda Idee gehabt. Seht und lest selbst:

> Vor ein paar Tagen habe ich mir Gedanken über
> Weihnachtskarten gemacht und da kam mir eine Idee.
> Warum nicht einfach IN mit intigrieren!?
> Ich setzte mich gleich an meinen PC und kreierte einen
> Entwurf einer Weihnachtskarte, auf der auch das IN-Logo zu
> sehen ist. Da einige meiner Freunde und Verwandten ja noch
> sehr kritisch über IN denken, werde ich ihnen eine
> IN-Weihnachtskarte schenken. So sehen sie auch wie wichtig
> es mir und allgemein ist. Natürlich werde ich die Karte
> nocheinmal überdenken und auch überarbeiten aber ich
> habe einen ersten Entwurf angehängt.

WOW!


Interview: trnd-Partner Bastian.


trnd-Partner Bastian wohnt in der Hansestadt Lübeck.

Hast Du eine eigene Homepage?
Ja, auf meiner Website stelle ich eine Auswahl meiner Fotografien vor.

Hast Du schon öfter irgendwelche Sachen designed? Gibt es Links zu Web-Projekten?
Ich beschäftige mich seit 1997 intensiv mit der Fotografie und bin darüber in den Bereich Webdesign gekommen. Seit 2002 bin ich beruflich im Bereich Webdesign tätig und daher ist es mir leider nicht möglich Links zu Projekten zu posten.
Als öffentlich verfügbare Webdesign-Referenzen kann ich lediglich meine eigene Website sowie handycamographie.de anführen.

An welchem Rechner arbeitest Du?
Ich arbeite sowohl am PC (Windows / Linux) als auch am Macintosh, jedoch arbeite ich hauptsächlich am Mac, da der Workflow für mich dort am besten ist. Das sieht aber sicher jeder anders ;-)
mehr …


Interview: trnd-Partner pichfl.


Florian Pichler aka trnd-Partner pichfl ist der Gewinner des IN-Im Notfall Webseiten-Design Wettbewerbs.

Hast Du eine eigene Homepage?
Hab ich, ist auch online und kann besucht werden. Die Seite ist noch im Umbau, da das Projekt vor Kurzem auf einen neuen Server gewechselt ist. Ich schreibe dort ab und an kleine Anleitungen für Designer oder CSS-Scripter, aber eigentlich ist es Projektvorstellung und Portfolio.
mehr …


Das neue IN-Website-Design ist da!

Ihr habt Designs eingereicht und dann abgestimmt, wie die neue IN-Im Notfall-Website aussehen soll. Nun steht das Endergebnis fest, abgestimmt haben 487 trnd-Partner. Hurra!

Nochmal ein herzliches Dankeschön an alle trnd-Partner, die Designs eingereicht und/oder abgestimmt haben. Mit dem Entwurf von trnd-Partner pichfl - Florian Pichler aus Kissing bei Augsburg - haben wir jetzt gemeinsam eine sehr schöne, neue IN-Website gefunden.

In den nächsten Tagen wird die Website in die Realität umgesetzt … und die Webdesigner stellen wir Euch natürlich auch wieder per Kurzinterview vor :-)

Und hier das amtliche Endergebnis:

Im Notfall Website
mehr …


IN bei den Johannitern.

Volltreffer! aktiv, die Zeitung für die Helfer und Mitarbeiter der Johanniter-Unfallhilfe (JUH) stellt IN vor, und zwar mit einem richtig grossen Artikel auf Seite 2.

JUH

Ganz wichtig: soll aufzeigen, dass das Thema auch bei den “Rettern” die Runde macht. Danke!


Webite-Designs

Zu den Designs: richtig ist, dass nicht allzu viele Designs eingegangen sind. Aber das macht nichts - die gezeigten sind nicht schlecht bis sehr gut (meine Präferenz wird hier nicht verraten) und auf jeden Fall um Meilen besser als das, was die jetzige Website zu bieten hat. Das ist eben die Frage: welchen Anspruch hat man? Ich meine, dass die gezeigten Designs die Briefing-Punkte entsprechen. Und deshalb ein sehr dickes Dankeschön an diejenigen die sich die Mühe gemacht haben etwas einzuschicken. Ob die Layouts nun zur Wahl stehen oder nicht ist eigentlich wurscht. Ich finde den Input an sich schon beachtenswert.

Ein Dank auch an die, die sich zumindest im Kopf mit dem Thema beschäftigt haben.

Nun denn, lass uns sehen, welches Layout gewinnt. Ich kann mit allen sehr gut leben.


trnd-Partnerin nicki.

trnd-Partnerin nicki hat sich richtig viel Mühe gegeben:
Zuerst hat sie einen wirklich schönen Flyer designed, und jetzt hat sie ihn auch noch fleissig verteilt. Das war uns für beide Aktionen die volle Punktzahl wert. Echt super!

Schaut und lest selbst: :-)

trnd-Partnerin Nicki

“Nachdem ich endlich meine Idee von den IN-Flyern umgesetzt habe, habe ich mich heute mit vielen Helfern gleich an die Arbeit gemacht! Also sind wir gleich nach der Schule los und haben die IN-Flyer verteilt. Egal, ob sie in Briefkästen gelandet sind oder sie persönlich überreicht worden, wir haben ca 60-70 Flyer verteilt. Viele der “Empfänger” haben sich dafür interessiert, und waren sogar begeistert als sie den Hintergrund erfuhren. Einige wollten sich erstmal noch die Hompage anschauen und zeigten sich noch etwas distanziert zu der ganzen Sache. Und trotzdem haben wir es geschafft fast alle Flyer los zu werden. Was mich persönlich sehr gefreut hat war, dass einer der Beteiligten einen Freund, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Freising arbeitet, mitgebracht hat. Dieser hat uns auch sehr geholfen und richtet ein dickes Lob an die Menschen, die diese Idee hatten. Als nach ca vier Stunden so gut wie alle Flyer verteilt worden sind, freuten wir uns bei einem Kaffee über die gelungene Aktion und hoffen, dass sie viele Menschen erreicht hat.”